Biografie

„Die Niederländerin Renee van Bavel besitzt eine Stimme, die Geschichten erzählen kann, und beherrscht die Kunst, Texte zu schreiben, die am Herzen haften bleiben.“

De Morgen

Seit 2001 präsentiert die Sängerin, Liedermacherin und Programmgestalterin Renee van Bavel ihr niederländisch-, deutsch- und englischsprachiges Repertoire in den Theatern und Konzertsälen der Niederlande und Belgiens, in Deutschland, Österreich und Dänemark.
Zu ihren Auftrittsorten gehörten das Paradiso Amsterdam, das Parade Festival, der Heimathafen Neukölln Berlin, De Gentse Feesten, der Sportpaleis in Antwerpen und Ahoy Rotterdam.

Renee van Bavel schrieb Lieder und Konzertproduktionen u.a.anläßlich des Niederländischen Befreiungstages und des Nationalen Veteranentages sowie im Auftrag der „Gedenkstätte Berliner Mauer“ und der niederländischen Stiftungen „Oorlogsgravenstichting“, „Natuurmonumenten“ und „Kinderen voor Kinderen“.

Darüber hinaus schrieb sie die Eröffnungszeremonie für den „Veteranentag“ und, im Auftrag des niederländischen Verteidigungsministeriums, die Konzertproduktion “Saluut! Een groet aan de Veteraan”.
Sie sang anläßlich des niederländischen Volkstrauertags („Dodenherdenking“) in der Amsterdamer Nieuwe Kerk und trat bei Veranstaltungen der „Gedenkstätte Berliner Mauer“ und des KZ Sachsenhausen auf.

Renee van Bavel arbeitete u.a. zusammen mit dem Rotterdams Philharmonisch Orkest, der Koninklijke Militaire Fanfare De Bereden Wapens, Koninklijke Militaire Kapel Johan Willem Friso und sang mehrmals vor dem niederländischen König Willem Alexander sowie dem niederländischen Ministerpräsidenten, dem Berliner Bürgermeister und dem ehemaligen Deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck.